El
Ausgabe vom Mi, 07.03.2012
SEITENANSICHT
Arrow_left
- 1/16 -
Arrow_right

„Past Perfect“ rockt für einen „Matatu“

EL-Verlosung: 5 x 2 Eintrittskarten für Benefizkonzert zu gewinnen – Ordensschwestern in Kenia benötigen Kleinbus

1751292
Die hochschwangere Zarah muss den Weg in das Krankenhaus im 20 km entfernten Nakuru zu Fuß zurücklegen. Ein „Matatu“ würde ihr den weiten Weg in die Stadt erleichtern. Privat-Foto

Lingen (wrog) – Rock´n´Roll für den guten Zweck – unter diesem Motto spielt die Lingener Band „Past Perfect“ am 17. 3. (Sa., 20 Uhr) bereits das 6. Benefizkonzert zugunsten der Bartholomäus-Gesellschaft, die den aus Indien stammenden Orden der „Helpers of Mary“ unterstützt.

Bei dem Konzert wird „Past Perfect“ nicht nur bekannte Rock- und Poptitel covern. Gemeinsam mit den „Pipes“ der Frerener Drummerband „Cobra“ wagt die Lingener Gruppe ein musikalisches Experiment. „Die Kombination aus Dudelsack und Rockband klang schon bei der ersten Probe hochinteressant“, versichert Thomas Brümmer von „Past Perfect“. Mehr will der Gitarrist der Rockband aber noch nicht verraten. „Schließlich wollen wir zusammen das Publikum überraschen“, meint Brümmer.

In den letzten Jahren ist dies „Past Perfect & Friends“ stets gelungen. Die gemeinsamen Auftritte mit der „Chorwerkstatt Lingen“ im letzten Jahr oder die Kombination aus Rock und „Georgies Groove Orchestra“, der Big-Band des Gymnasiums Georgianum, vor 2 Jahren, klingen den Konzertbesuchern noch heute angenehm in den Ohren.

„Der Erlös des Konzertes geht in diesem Jahr an eine Station der Ordensschwestern in Nakuru (Kenia), die dort ein Waisenhaus und eine Krankenstation unterhalten, aber auch in Selbsthilfegruppen für Aidskranke und alleinerziehende Mütter und junge Mädchen arbeiten“, erklärt Wolfgang Hagemann, der bei „Past Perfect“ ebenfalls in die Saiten greift.

Die Zweite Vorsitzende der Bartholomäus-Gesellschaft, Inge Spratte-Marzouk, erläutert, wofür genau die Schwestern der „Helpers of Mary“ die Unterstützung aus Lingen verwenden wollen. „Wir brauchen dringend einen ‚Matatu‘, so wird in Kenia ein Kleinbus genannt, um Kranke und Schwangere zum Arzt oder in das nächste Krankenhaus transportieren zu können“, habe ihr Oberin Sr. Alphonsa mitgeteilt.

Fast 20 Kilometer betrage der Weg, was für Schwerkranke oder Hochschwangere eine nicht nur unzumutbare, sondern oft lebensgefährliche Belastung darstelle. Daneben solle der Kleinbus für den Transport von Einkäufen für die Waisenhäuser und den Schülertransport genutzt werden.

Das Konzert findet auf dem Saal der Lingener Wilhelmshöhe statt und steht unter dem Motto „Rock den Wilhelm“. Die Dekoration des Saals übernehmen Schüler der Fachklasse für Gestaltung der BBS Lingen. „Wir wollen mal prüfen, ob die alten Mauern halten“, lacht Hagemann. Das bleibt zu hoffen – es wäre sonst schade um das Catering und die Sekt- und Cocktailbar, die den Abend auf der altehrwürdigen Wilhelmshöhe abrunden sollen. Der EL-Kurier verlost 5 x 2 Karten für das Konzert. Wer gewinnen möchte, schreibt eine Postkarte an den EL-Kurier, Stichwort „Past Perfect“, Schlachterstraße 6-8, 49808 Lingen. Einsendeschluss ist der 13. 3. (Di). Bitte die Telefonnummer angeben, die Gewinner werden von uns benachrichtigt. Alle, die beim Benefizkonzert dabei sein wollen, haben die Möglichkeit, Karten im Verkehrsbüro der Stadt und bei Appelhans in der Lingener Burgstraße sowie an der Abendkasse zum Preis von 10 Euro zu erwerben.


Zoom_min
Zoom_max
Ausgabe als PDF speichern
Ausgabe als PDF öffnen
Seite als PDF speichern
Seite als PDF öffnen
Originalansicht Artikel per eMail verschicken Artikel ausdrucken
Loader