El
Ausgabe vom Mi, 13.09.2017
SEITENANSICHT
Arrow_left
- 1/12 -
Arrow_right

Mittelalterfest im Garten der „Lutherin“

 Nazarethkirchengemeinde Twist begeht am Sonntag 500-jähriges Reformationsjubiläum  – Start mit Gottesdienst

2652100
Freuen sich auf das mittelalterliche Fest an der Nazarethkirche (v. l.) Ortspastor Thorsten Jacobs, Silke Hirndorf und Pastor Ulrich Hirndorf vom Bibelgartenteam sowie Diakon in Ausbildung Philip Krieger. Nazarethkirchengemeinde-Foto

Twist (eb) – Im Rahmen des 500-jährigen Reformationsjubiläums feiert die evangelisch-lutherische Nazarethkirchengemeinde Twist am 17. 9. (So., 14–18 Uhr) ein mittelalterliches Fest im Garten der „Lutherin“, rund um den Bibelgarten.

Den Auftakt bildet um 14 Uhr ein Reformationsgottesdienst mit dem Thema „Luthers Aufschlag“, der bei gutem Wetter auf der Pfarrwiese stattfindet und von Ortspastor Thorsten Jacobs und Pastor Ulrich Hirndorf gehalten wird. Den musikalischen Rahmen bilden die Band Capo d‘ Asta aus Dalum, die von Hubert Thater und Organistin Albbina Rachmanin geleitet wird.

Im Anschluss an den Gottesdienst werden auf der Pfarrwiese zum Motto „Futtern wie bei Luthern“ allerlei Speisen, die auch schon zu Zeiten des Reformators bekannt waren, wie Spießbraten und Erbspüree angeboten. Auch Getränke werden nicht fehlen.

Mittelalterlich an mutende Verkaufsstände, Artikel aus dem Bibelgarten oder ein Bierbrau- und ein Imkerstand werden ebenso dargeboten wie Livemusik und Spiele, die im Mittelalter oder eher ihren Ursprung hatten. Das Programm richtet sich an die ganze Familie.

Mit dem Fest möchte die Nazarethkirchengemeinde an Luthers Thesenanschlag am 31. Oktober 1517 gegen den Ablasshandel, den Gedanken, sein Seelenheil mit Geld erkaufen zu können, erinnern. Der Thesenanschlag war seinerzeit ein Aufschlag zu einer Welle, die die Welt veränderte mit Auswirkungen bis in die Gegenwart hinein. Nicht nur, weil es voneinander getrennte und selbstständige Kirchen wie die evangelische und die katholische Kirche gibt. Auch die deutsche Kultur, das Denken und die deutsche Sprache leiten sich in vielem von der Reformation her.

Das Fest soll an Luthers Ideen erinnern, die Ursachen der Reformation ein wenig ergründen, um erneut oder besser zu verstehen, was im Jubiläumsjahr 2017 eigentlich genau gefeiert wird.


Zoom_min
Zoom_max
Ausgabe als PDF speichern
Ausgabe als PDF öffnen
Seite als PDF speichern
Seite als PDF öffnen
Originalansicht Artikel per eMail verschicken Artikel ausdrucken
Loader